Kingsman: The Secret Service

secret-service-poster“Kingsman: The Secret Service” ist eine echte Überraschung.

Action
Normalerweise langweile ich mich bei Action-Szenen. Doch “Kingsman: The Secret Service” schafft es, dass ich bei jeder Schlägerrei laut lachen muss. Die Action ist so überzogen und die Zeitlupe so perfekt, dass jede Schlägerrei zu einem Höhepunkt wird. Denn anders als die meisten modernen Action-Filme wird hier nicht mit der Kamera rumgewackelt. Sollte mal ein Schlag zu schnell gehen, dann wird eben die Zeitlupe angeworfen. Auch auf zu viele Schnitte wird lieber verzichtet. Wir sehen also alles ganz genau. Das ist ein krasser Unterschied zu den meisten Action-Filmen, welche ihre Spannung (und meist meine Langeweile) aus schnellen Schnitten und einer Wackelkammera ziehen. Danke “Kingsman” für diese wunderschönen Szenen.

Geschichte
Die Geschichte von “Kingsman: The Secret Service” funktioniert. Sie ist als eine Ehrung der alten “James Bond” zu sehen und funktioniert nach altem Schema. Die Vorlage wird eins zu eins kopiert und dann wird men den Dogmen und Erwartungen gebrochen. Das ist spannend und vorallem lustig anzusehen.

Auch wenn ein Großteil der Geschichte nur “ganz gut funtioniert” und die meisten Charaktäre langweilig sind, gibt es doch immerwieder richtige “What the Fuck?!”-Momente. Dann wird das Agenten-Genre so stark übertrieben, dass ich ein paar mal aus dem Stauen garnicht mehr herauskam. Denn “Kingsman: The Secret Service” schafft es extrem zu übertreiben und gleichzeitig nie billig zu wirken. Ganz großes Kino.

Cast
Der Protagonist ist schlecht besetzt. Auch wenn er vom Proletarier zur Elite aufgestiegen ist, sehe ich in ihm immernoch einen “Fußballfan” (Euphemismus-Alarm). Das ist kein stielvoller”James Bond” und auch kein praktischer “Jason Born”. Alle anderen Rollen sind sehr gut besetzt. Samuel L. Jackson ist eine wahre Freude und die anderen Agenten scheinen alle wie aus einem “James Bond” entsprungen.

Alles in allem ist “Kingsman: The Secret Service” absolut sehenswert. Ein wunderbarer Cast, eine abgefahrene Geschichte und wahrlich beeindruckende Momente. Der Protagonist eine langeweilige Rolle besetzt mit einem unpassenden und ebenfalls langewiligen Schauspieler. Aber das kann ich “Kingsman: The Secret Service” tatsächlich verzeihen. Wohl die Beste Komödie seit langem.


Veröffentlicht unter Filme

Kommentar verfassen

Empfehlungen: